Ist anhaltendes Wirtschaftswachstum eine Lüge?

Bernd Limburg 1 (2)  von Bernd Hohmann, Frankfurt 11.12.14

 

 

Nein, es ist aus meiner Sicht keine Lüge und ich bin vielmehr der Überzeugung, dass jeder die Unwahrheit sagt, der behauptet, dass wir in einem gesunden Wirtschafts- und Gesellschaftssystem ohne Wachstum leben können.

Warum?  Weil jeder Mensch aber auch jede Organisation (Unternehmen, Behörden), die ja aus vielen Menschen besteht, Lebenssysteme sind, die denselben Gesetzmäßigkeiten und Zyklen unterworfen sind, wie jedes Lebewesen auf dieser Erde. Und jede Pflanze, jedes Tier, jeder Mensch wächst und entwickelt sich weiter, so lange er nicht krank ist oder bereits in den Alterungsprozess eingetreten ist.
Beides sowohl Krankheit, wenn sie nicht behoben wird, aber insbesondere der Alterungsprozess führen das Lebewesen und natürlich auch das Lebenssystem Organisation früher oder später dann in den Tod, d.h. bei Unternehmen in die Insolvenz und Unternehmensvernichtung.

Wie sollen wir es also machen, in unserer Wirtschaft und Gesellschaft auf Wachstum zu verzichten, wenn wir gleichzeitig gesund und jung bleiben wollen?   Wie macht es eine Pflanze, ein Tier, ein Mensch, der gesund und noch nicht im Alterungsprozess ist, auf sein Wachstum und seine Weiterentwicklung zu verzichten. Gar nicht. Denn zu einem gesunden Organismus gehört es  natürlicherweise dazu, dass er sich weiterentwickelt, wächst, reifer, vollkommener wird.
Eine Organisation, ein Unternehmen ist wie gesagt vergleichbar einem lebendigen Organismus, denn es setzt sich im wesentlichen aus Menschen zusammen. Natürliche, gesunde Weiterentwicklung oder auch Wachstum genannt gehören somit zu einem gesunden Lebenssystem dazu. Wir können keinem Unternehmen auch keiner ganzen Wirtschaft einen Stillstand verordnen. Und wenn wir es tatsächlich  könnten, dann würden wir sie unweigerlich der Vernichtung Preis geben. Ja, es gibt sogenannte Plateauphasen in jeder Entwicklung. Am Aktienmarkt Seitwärtsbewegungen genannt. Aber diese sind zeitlich begrenzt und beileibe kein tatsächlicher innerer Stillstand. Denn es tut sich in dieser Zeit oft etwas Entscheidendes zum Guten oder zum Schlechten! Denn nach einer Plateauphase geht es immer entweder weiter aufwärts oder einfach nur ernüchternd abwärts.

Was also sind aktuell unsere möglichen Irrtümer  oder Fehler? Was können wir anders machen?

Als erstes sollten wir unseren Allmachtglauben aufgeben, wir könnten jede Entwicklung durch Regeln, Gesetze, Pläne, Vorgaben u.a. beliebig beeinflussen und kontrollieren. Das ist ja so, wie wenn wir unserem 7-jahrigen Sohn heute sagen, im nächsten Jahr wächst Du 5 cm im übernächsten dann 6cm und in drei Jahren musst Du schließlich 8 cm wachsen, ansonsten kürze ich Dir jedes Jahr Dein Taschengeld um 10%.

Weiterentwicklung/Wachstum ist ein natürlicher Prozess, für den wir unterstützende Bedingungen schaffen können oder bremsende. Zwang, Druck, oder sogar Drohung, Gewalt erzeugen keine Weiterentwicklung/Wachstum  nach vorne sondern machen letztendlich krank und führen zu einer Regression, d.h. zu einem Schrumpfungs- Krankungsprozess.

Als zweites müssen wir uns von der Vorstellung trennen, Weiterentwicklung/Wachstum sei nur ein quantitativer Prozess: höhere Stückzahlen, Umsatz, Gewinn. Gegen ein solches quantitatives Wachstum ist ja gar nichts einzuwenden. Wenn ein Unternehmen ein sehr gutes, für den Kunden attraktives Produkt hat, dann wollen es immer mehr Menschen   haben und somit kaufen.
Das ist doch natürlich. Soll das Unternehmen, jetzt das Produkt schlechter machen oder unattraktiver, oder den Kauf verbieten lassen. Am sinnvollsten ist es doch mit der natürlichen Bewegung zu kennen, also nicht künstlich zu forcieren oder zu bremsen, wenn das System und/oder die Menschen dazu flexibel genug sind.
Denn Bremsen oder Forcieren kostet zusätzliche Energie, Ressourcen, Geld und die erhoffte Wirkung also der Return of Invest ist begrenzt.
Wichtig für uns ist es also den Blick und das Bewusstsein zu öffnen für Formen der Weiterentwicklung/Wachstum, die nicht nur quantitativer Art sind, um damit unser Verständnis von Weiterentwicklung/Wachstum zu erweitern und unseren Bewertungs- und Handlungsspielraum zu vergrößern.

Als drittes muss natürliches Wachstum als Ausdruck eines gesunden Unternehmens und Wirtschaftssystems im Einklang mit dem ungebenden gesellschaftlichen und ökologischen Systemen stattfinden.
Und hier verhalten sich nicht wenige Verantwortliche unserer wirtschaftlichen und politischen Systeme aus meiner Sicht  eher immer noch wie Drogenabhängige als wie Verantwortliche mit dem nötigen Weitblick.
Sie sehen  nur den nächsten Kick, das nächste Hochgefühl in Form von Wahlerfolg, Unternehmensbilanz, Positionssicherung  und es scheint ihnen egal zu sein, dass sie damit die Gesundheit des Systems/Organismus, für den sie verantwortlich sind, langsam zu Grunde richten.  Wachstum wird zur Sucht, wie die nächste Spritze für den Drogenabhängigen ohne Rücksicht auf die Folgen.

 

Zusammengefasst heißt dies:

 

  1. Es gibt eine natürlichen Ablauf von Weiterentwicklung/Wachstum, der allen lebendigen Systemen auch Unternehmen  zu Eigen ist und den wir Menschen nur begrenzt beeinflussen oder steuern können, aber schon gar nicht beliebig kontrollieren können.
  2. Weiterentwicklung/Wachstum ist nicht auf rein quantitative Prozesse begrenzt.
  3. Die Wissenschaft und Technik hat erkannt, dass Beobachten und Kennenlernen von natürlichen Abläufen und Gesetzmäßigkeit zu sehr wertvollen Erkenntnissen führt. Auch im Hinblick auf Weiterentwicklung und Wachstum im wirtschaftlichen Bereich bringt das Beobachten von natürlichen Prozessen einen großen Nutzen.
  4. „subjektiv erlebte Machtlosigkeit“ ist ein für uns Menschen unangenehmes Gefühl in der Begegnung mit negativen Entwicklungen. Wir sollten dieses von Zeit zu Zeit aber unbedingt aushalten können, um wieder mit dem natürlichen Weiterentwicklungsprozess in Berührung zu kommen und damit unseren Einfluss auf Wachstum zu erhöhen. Manchmal können wir nur zuschauen, um dann an der geeigneten Stelle wieder eingreifen zu können. Wie gesagt, Gewalt baut nicht auf sondern zerstört.
  5. Die Verantwortlichen müssen das notwendige und natürliche Wachstum im Einklang und unter Berücksichtung der Bedürfnisse des umgebenden ökologischen und gesellschaftlichen Systems verwirklichen und unterstützen.

 

 

Herzlich willkommen in unserer erfüllten Gegenwart!

 Inspire World – Inspire Life

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>